Auch in Zukunft hat Kirschhofen noch einiges vor

Interessante Dialoge gab es beim Stadtgespräch der Weilburger SPD in Kirschhofen. Hier der Erste Stadtrat Bruno Götz und das SPD-Urgestein Horst Guthardt aus Kirschhofen.

Interessante Dialoge gab es beim Stadtgespräch der Weilburger SPD in Kirschhofen. Hier der Erste Stadtrat Bruno Götz und das SPD-Urgestein Horst Guthardt aus Kirschhofen.

Jugendzentrum, Lahntourismus, der neu gestaltete Spielplatz und der barrierefreie Zugang zum Dorfgemeinschaftshaus standen im Mittelpunkt des Ortsrundgangs der Weilburger Sozialdemokraten in Kirschhofen. Ortsvorsteher Heiko Rabs und der Stadtverordnete Jürgen Klemm präsentierten dabei ein aktives Dorf, in dem die Bürgerinnen und Bürger selbst die Hand anlegen, wie bei der Aktion “Schönes Kirschhofen” oder beim Gelder einsammeln, um wichtige Projekte, wie den Spielplatz umzusetzen. Als gelungenes Beispiel wurde dabei die “Pfeffer-Insel” präsentiert, eine kleine Freifläche, die liebevoll von der Bevölkerung selbst gestaltet wird.

Die Stadt und das Jugendzentrum

Doch es gibt auch klare Grenzen für das örtliche Engagement, erklärte Ortsvorsteher Heiko Rabs, denn nicht alles kann vom Ortsbeirat oder der Vereinsgemeinschaft selbst erledigt werden. Als Beispiel zeigte er das örtliche Jugendzentrum, welches mit städtischen Geldern von der Bevölkerung in Eigenleistung errichtet wurde. Die von der Stadt angestrebte eigene Steuerung durch die dörfliche Jugend hat nicht funktioniert. Ausgelassene Feiern und Vandalismus führten zu einer Schließung und jetzt gammelt die Anlage vor sich hin. Hier muss die städtische Jugendpflege ran und das Zentrum mit betreuen, forderte Rabs.

Der Tourismuis im Lahntal

Eine Weinprobe bei Hartmut Orendi für die Teilnehmer des Stadtgesprächs. Wein aus dem Lahntal.

Eine Weinprobe bei Hartmut Orendi für die Teilnehmer des Stadtgesprächs. Wein aus dem Lahntal.

Dies gilt auch für den Tourismus im Lahntal durch Boote und Radwanderer, denn die Verschmutzungen im Uferbereich und die Nutzung nicht genehmigter Einlassstellen führen zu berechtigtem Ärger. Ein Bericht in der örtlichen Presse brachte Bewegung in und die Stadt will jetzt mit Hinweisschildern und Informationen für eine Besserung sorgen. Angeregt wurden auch getrennte Wege für Radfahrer und Fußgänger, um gegenseitige Störungen zu vermeiden. Hier ist die Stadt nach Ansicht der Geprächsteilnehmer gefordert, damit eine geordnete Nutzung der Lahnaue zu erfolgt.

Spielplatzeinweihung am 20. Juni 2015

Auch in Zukunft hat Kirschhofen noch einiges vor. So wird mit einem kleinen Fest am 20. Juni die Einweihung des neu gestalteten Spielplatzes in der Hermann-Mehl-Straße gefeiert, berichtet der Ortsvorsteher. Ferner stehen der barrierefreie Zugang zum Dorfgemeinschaftshaus und neue Räume für die Feuerwehr auf dem Programm.

In Kirschhofen wird Beachtliches geleistet, so das Fazit von Hartmut Bock und Christian Radkovsky von der Weilburger SPD, doch bei überörtlichen Themen, wie der Jugendarbeit oder der touristischen Entwicklung muss die Stadt mit ins Boot und diese Aufgaben auch in den Stadtteilen regeln. Auch das ist eine Erfahrung aus dem heutigen Termin, so die beiden SPD-Vertreter.

Wichtige Informationen für die Arbeit im Stadtparlament. Von links: Christian Radkovski, Bruno Götz, Heiko Rabs und Hartmut Bock.

Wichtige Informationen für die Arbeit im Stadtparlament. Von links: Christian Radkovsky, Bruno Götz, Heiko Rabs und Hartmut Bock.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Stadtentwicklung Weilburg, Weilburg abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s