Geht wählen.

Der 55-Jährige Verwaltungsfachmann Jörg Sauer aus Löhnberg will Landrat des Landkreises Limburg-Weilburg werden. Die Chancen stehen gut, denn die Menschen wollen frischen Wind im Kreishaus.

Im Landkreis Limburg Weilburg wird am 11.November ein neuer Landrat gewählt. Zur Wahl stehen Michael Köberle von der CDU und Jörg Sauer von der SPD. Ein Duell auf Augenhöhe, schreibt die Nassauische Presse am 8. November in der Lokalausgabe. Eine richtige Einschätzung, die Spannung verspricht. Doch das endgültige Ergebnis werden wir erst am Abend des Wahltages erfahren. Gut unterwegs ist Jörg Sauer, der über ein gutes fachliches Fundament verfügt, einen offenen und sympathischen Umgang mit den Menschen pflegt  und für frischen Wind im Kreishaus sorgen wird.

Am vergangenen Dienstag hat er noch einmal kräftig die Werbetrommel im herrlichen Ambiente im Wissegiggl in Weyer bedient. Begeisterung, ein volles Haus und gut gelaunte Gäste. Darunter die Landrätin Anita Schneider aus Gießen, Landrat Wolfgang Schuster aus Wetzlar und Frank Puchtler, der Landrat des benachbarten Rhein-Lahn-Kreises. Im Mittelpunkt stand natürlich der Kandidat selbst, der sich über die große Resonanz freute.  Nach der Stimmung des Abends zu urteilen, stehen die Chancen gut. „Für mich waren die zurück liegenden Wochen eine tolle und spannende Zeit,“ berichtete er. Es gab viele Begegnungen mit Menschen im gesamten Landkreis und auch viele positive Rückmeldungen, die ihn weiter motiviert haben.

Mit Witz und guter Laune trug der 55-Jährige Verwaltungsfachmann sein Wahlprogramm vor, mit dem er den Kreis weiter voran bringen will. Arbeitsplätze, Bildung und eine gute Zukunft für die Jugend sind ihm wichtig. Doch auch brisante Themen standen auf der Tagesordnung. Wohnen wird in vielen Teilen des Kreises immer teurer und hier ist dringend Abhilfe nötig. Auch das Altwerden in einer ländlichen Umgebung, ohne Laden oder Bus in der Nähe ist ein wichtiges Zukunftsthema. Die ärztliche Versorgung, der öffentliche Nahverkehr, der Laden um die Ecke und mehr, das waren alles Punkte, die Jörg Sauer anpacken will.

Die anwesende Landrätin und ihre Kollegen zeigten sich erfreut über diesen positiven Blick in die Zukunft. Sie versprachen Unterstützung, Rückenwind und eine gute Zusammenarbeit. Zum Schluss gab es dann von Jörg Sauer noch einmal den Appell an alle Gäste: „Geht wählen, sprecht Nachbarn Freunde und Kollegen an, denn es gibt eine gute Chance für ein erfolgreiches Abschneiden am kommenden Sonntag.“

Foto: Wolfgang Schuster ist Landrat im Lahn-Dillkreis. Er hat schon als Bürgermeister von Driedorf sehr gut mit Jörg Sauer zusammengearbeitet. Das will er natürlich gerne fortsetzen.

Foto: Die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises haben mit Jörg Sauer am kommenden Sonntag eine gute Wahl. Davon ist Anita Schneider, die Landrätin des Landkreises Gießen überzeugt.

Foto: „Lieber Jörg, uns verbindet das Nassauer Land“, so begrüßte Frank Puchtler, Landrat des benachbarten Rhein-Lahn-Kreises die Gäste. Wir brauchen starke Persönlichkeiten, die fachlich überzeugen und auch gut mit den Menschen umgehen können. Als Beispiel nannte er die neue Verbandsgemeinde Bad Ems/Nassau. Hier hat ein SPD-Kandidat vor wenigen Wochen mit 66 Prozent die Bürgermeisterwahl gewonnen.

Text und Fotos: Hartmut Bock

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Dies und das, Weilburg abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s