Fleckviehkühe, Schäferwagen und die Politik

Der Stolz des Betriebes ist die Fleckviehherde mit einem Herdendurchschnitt von 10.000 Litern Milch pro Kuh und Jahr. Das gelingt nur mit gesunden Kühen, die sich in ihrer Umgebung wohlfühlen.

Arbeitskreise der SPD sind unterwegs in Hessen

Was ist los im ländlichen Hessen? Diese Frage bewegte die Mitglieder des Arbeitskreises Landwirtschaft und des Europaausschusses der SPD Hessen-Süd bei einer Exkursion in den Vogelsberg und in das Gießener Land. Besichtigt wurden erfolgreiche und innovative Projekte, die zeigten, welch ein kreatives Potential, verbunden mit guten Zukunftschancen in den Regionen steckt. Weiterlesen „Fleckviehkühe, Schäferwagen und die Politik“

Rosenhangmuseum spendiert 2.500 Euro für Weilburger Tafel

Foto: Im Rosenhangmuseum in Weilburg: Die Öffnung der Weilburger Tafel ist gesichert. Mit einem Scheck über 2.500 Euro an den Vorsitzenden Leonard Wieczorek sichert Antje Helbig den Start im Juni. Im Hintergrund das Werk „Rimini“ von Elvira Bach.

Frohe Gesichter beim Vorstand der Weilburger Tafel.

Die Betreiber des Rosenhangmuseums in Weilburg, Antje Helbig und Joachim Legner haben einen Scheck über 2.500 Euro an Leonard Wieczorek überreicht, mit dem ein Neustart der Lebensmittelausgabe ab Anfang Juni wieder möglich wird. Vorausgegangen war ein Hilferuf, denn der erzwungene zweimonatige Corona-Stopp, fehlende Einnahmen und höhere Kosten für Schutzmaßnahmen haben ein finanzielles Loch in die Kasse des engagierten Vereins gerissen. Weiterlesen „Rosenhangmuseum spendiert 2.500 Euro für Weilburger Tafel“

Bronze für die Weilburger Tafel e.V.

Die Weilburger Tafel e.V., ein sozialer Dienstleister wird getragen von ehrenamtlichen Helfern und freiwilligen Spenden. Leonard Wieczorek , der Vorsitzende freut sich über die vielen Aktiven. Ein Foto vom Eingangsbereich in der Frankfurter Straße, der im Moment moderner gestaltet wird.

Der Konradspreis 2019 wurde beim Weilburger Abend verliehen

Der Verein „Weilburger Tafel e.V.“ leistet seit 2011 mit einem beispielhaften Engagement und mit einer hohen, auch persönlichen Verantwortung, einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Stadt. Der breite Personenkreis, der hier im Sinne einer aktiven Bürgergesellschaft mitwirkt ist mustergültig und beispielhaft. Solche Leistungen müssen belohnt werden. Deswegen habe ich vorgeschlagen, den Verein „Weilburger Tafel e.V.“ mit dem Konradspreis 2019 auszuzeichnen. Weiterlesen „Bronze für die Weilburger Tafel e.V.“

Aktive Bürger braucht das Land

Jetzt auch in Weilburg. Aktive Bürger engagieren sich für die Abschaffung der Straßenbeiträge, so wie dies an vielen Orten in Hessen derzeit passiert. (Foto aus der Beethovenstraße in Weilburg)

In Weilburg wurde eine Initiative gegen Straßenbeiträge gegründet.

„Jetzt haben wir den Salat!“ Diesen leisen Fluch gab es sicherlich in den Amtsstuben des Rathauses und bei einigen Mitgliedern des Stadtparlaments, nachdem über das Tageblatt und über Facebook die Information über die neue Bürgerinitiative gegen Straßenbeiträge in Weilburg durchsickerte. Weiterlesen „Aktive Bürger braucht das Land“

Bad Karlshafen – eine Stadt im Aufbruch

Bürgermeister Marcus Dittrich aus Bad Karlshafen präsentierte den Besucherinnen und Besuchern der Hessischen Akademie der Planung und Forschung im ländlichen Raum (HAL) eine aufstrebende Stadt, die sich mit Mut und Ideenreichtum auf die Herausforderungen der Zukunft vorbereitet.

HAL(t) vor Ort informiert sich über Stadtentwicklung

„Endlich wieder Wasser im Hafen“. So titelte am 8. November 2018 die Hofgeismarer Allgemeine über ein Jahrhundertereignis in der 3.500-Einwohner-Stadt, im nördlichsten Zipfel von Hessen. Nach jahrelanger öffentlicher Diskussion und einer aufwändigen Baumaßnahme wurde das Hafenbecken wieder in Betrieb genommen und mit Wasser gefüllt. Weiterlesen „Bad Karlshafen – eine Stadt im Aufbruch“

Solidarität ist keine Einbahnstraße

„Warten bis der städtische Bauhof kommt“ – Das gibt es in Drommershausen nicht. Hier wird in die Hände gespuckt und selbst angepackt. Das macht stark und fördert die Gemeinschaft. Hier der Zeltaufbau für die Kirmes. (Foto: André Bethke)

Die Verlegung der Veranstaltung „Pop am Fluss“ in Weilburg, die jetzt zusammen mit unserer Kirmes stattfindet, führt zu erregten Diskussionen in Drommershauen und in den Nachbarorten. Eine von den Stadtwerken abgesägte ortsbildprägende Linde, die in einer der ersten Freiwilligenaktionen gepflanzt wurde, wird da fast zur „Nebensache“. In beiden Fällen hat die Sensibilität für die örtliche Situation gefehlt. Engagement vor Ort wird nicht anerkannt. Weiterlesen „Solidarität ist keine Einbahnstraße“

Viele Gäste und ein flottes Programm

Geschenke und die Lieder „Der Herbst ist da“ und „Ein Männlein steht im Walde“ gab es von den Kleinsten aus der Kita „Drommiland“, die unter Leitung von Michell Dietze und Ulli Schmidt mit dabei waren.

Bürgermeister Johannes Hanisch und Seniorenbeauftragter Bernd Deuster  erstmals beim Seniorentag in Drommershausen

„Schau auf die Welt und staune jeden Tag“ So begrüßte der junge Chor „Klangkörper“ beim diesjährigen Seniorentag in Drommershausen, zu dem der Ortsbeirat ein buntes und abwechslungsreiches Programm vorbereitet hatte. Weiterlesen „Viele Gäste und ein flottes Programm“

Die Turnhalle und Drommershausen

Die Turnhalle in Drommershausen strahlt jetzt wieder in neuem Glanz. Die Stadt, der Ortsbeirat und die Dorfgemeinschaft haben sich mächtig ins Zeug gelegt, damit alles gut gelingt.

Die Turnhalle: Ein Ort der Kommunikation! Ein Gastbeitrag von Matthias Knaust, Weilburg. Erstellt zur Einweihungsfeier am 10. Juni 2017

Die Turnhalle in Drommershausen war in den zurückliegenden etwa 100 Jahren und ist gegenwärtig eindeutig der Mittelpunkt des dörflichen Zusammenlebens. Die Gemeinschaft aller Menschen hier im Ort war und ist untrennbar mit der Turnhalle verbunden. Die Menschen jeden Alters treffen sich hier die ganze Woche über, treiben Sport, unterhalten sich, tauschen sich aus und sie unterstützen sich gegenseitig. Weiterlesen „Die Turnhalle und Drommershausen“

Bürgermeister Fritz Heil aus Drommershausen

Fritz Heil (rechts) mit seiner Frau Minna, geborene Klum, Tochter Elisabeth, dern Mann Alfred Lang und Enkel Bernd Anfang der 50er Jahre.
Fritz Heil (rechts) mit seiner Frau Minna, geborene Klum, Tochter Elisabeth, dern Mann Alfred Lang und Enkel Bernd Anfang der 50er Jahre.

Fritz Heil, Sozialdemokrat und langjähriger Bürgermeister von Drom­mershausen war Motor der dörflichen Entwicklung nach dem Zweiten Weltkrieg. Als Andenken und als Anerkennung seiner Leistungen gibt es eine Straße mit seinem Namen in Drommershausen. Weiterlesen „Bürgermeister Fritz Heil aus Drommershausen“

Warum eine Frau für Weilburg?

Jacqueline Würz aus Kubach will Bürgermeisterin in Weilburg werden. Sie kandidiert für die Wahl im Frühjahr 2017 für die SPD.
Jacqueline Würz aus Kubach will Bürgermeisterin in Weilburg werden. Sie kandidiert für die Wahl im Frühjahr 2017 für die SPD.

In den Vereinigten Staaten will Hillary Clinton Präsidentin werden, in Großbritannien wurde Theresa May neue Premierministerin und muss nach dem Brexit aufräumen und bei uns ist Angela Merkel schon lange Jahre Bundeskanzlerin. Keine Sozialdemokratinnen, doch es sind Frauen, die wichtige politische Ämter ausüben. Weiterlesen „Warum eine Frau für Weilburg?“